Weltraumtechnologie für den Wirtschaftsstandort Reutlingen

Rudi Fischer zu Gast beim ESA BIC Event “Weltraumtechnik – Chancen für Start-ups” im Stuttgarter Fernsehturm

Johannes Schwörer, Rudi Fischer MdL, Dr. Stefan Engelhard

Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten Start-ups und Experten der Branche über die Chancen der Weltraumtechnik, die durch das Engagement von US-SpaceTech-Unternehmen gerade einen Aufschwung erlebt. Gerade in Baden-Württemberg seien die Chancen sehr gut. Aus der Fülle an Erdbeobachtungsdaten und durch die Navigationsdienste ergeben sich viele Möglichkeiten, die Start-ups als Geschäftsidee aufgreifen können. Die Raumfahrttechnologie kann so helfen, Innovationen in verschiedensten anderen Wirtschaftsbereichen zu generieren.

“Weltraumtechnologie für den Wirtschaftsstandort Reutlingen” weiterlesen

Neues aus Baden-Württemberg und Europa

Andreas Glück MdEP und Rudi Fischer MdL am 28.11.2019 gemeinsam in Hechingen

Herzliche Einladung des FDP Kreisverbands Zollernalb

Welche Themen bewegen Europa und was gibt es Neues im Landtag? Die beiden Abgeordneten Rudi Fischer MdL und Andreas Glück MdEP berichten am 28.11.2019 gemeinsam aus erster Hand von ihrer politischen Arbeit in Stuttgart und Brüssel.

Los geht’s um 19:00 Uhr in der Gaststätte ‘s Fecker (Schlossstraße 8, 72379 Hechingen).

Das Volksbegehren Artenschutz geht am Ziel vorbei

Info-Veranstaltung mit Rudi Fischer MdL und Klaus Hoher MdL in Neuhausen

Wie geht es nach dem turbulenten Start des Volksbegehrens im Juli und den Protesten aus der Landwirtschaft nun weiter und was sieht das kürzlich vorgestellte Eckpunktepapier der Landesregierung vor? Detaillierte Informationen zur aktuellen Debatte gab es dazu von den liberalen Landtagsabgeordneten Rudi Fischer MdL und Klaus Hoher bei einer Veranstaltung in Neuhausen.

Rund 30 Besucher, darunter viele vom Volksbegehren betroffene Landwirte und Obstbauern waren in die Innere Kelter gekommen. Begrüßt wurden die beiden Experten der Freien Demokraten Rudi Fischer MdL und Fraktionskollegen Klaus Hoher, selbst Landwirt und Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz vom stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden der FDP Metzingen Enrico Löhnhardt. Auch Gebhard Aierstock, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Reutlingen, Dietmar Bez, Vorsitzender des Kreisobstbauverbands sowie Rolf Schäfer, Vorsitzender der Fachvereinigung Obstbau im Landkreis Reutlingen waren der Einladung der Metzinger Liberalen gefolgt.

Fischer betonte in seiner Rede, es sei um das Volksbegehren Artenschutz in letzter Zeit zwar etwas ruhiger geworden, nicht zuletzt, weil der Gegenwind der Landwirte, Obst- und Weinbauern die Landesregierung dazu bewogen habe, den geplanten Gesetzentwurf zu überdenken. „Wir sollten aufpassen, dass dieses Volksbegehren nicht doch in der geplanten Art, hinter Hintertüren verhandelt wird. Es geht doch nicht, dass wir den Landwirten vorschreiben wollen wie sie ihr Handwerk und ihre Arbeit ausüben sollen“, so MdL Fischer. Das Mitte Oktober von Grün-Schwarz vorgestellte “Eckpunktepapier” bringe nun aber die inhaltliche Diskussion, um den künftigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft in Gang.

“Das Volksbegehren Artenschutz geht am Ziel vorbei” weiterlesen

Besuch im Landtag

Wenn Sie die politische Arbeit im Landtag live erleben möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten: für Einzelbesucher, Erwachsenengruppen und Schulklassen. Es gibt spezielle Angebote des Besucherdienstes im Landtag oder individuell vereinbarte Programme. Gerne ist mein Team Ihnen bei Fragen unter 0711 2063-9109 oder unter rudi.fischer@fdp.landtag-bw.de behilflich.

Hier die wichtigsten Informationen im Überblick:

1. Besuch einer Plenarsitzung (für Einzelbesucher)

Für Plenarsitzungen erhalten Interessierte nach einer Anmeldung über den Besucherdienst eine Eintrittskarte, die berechtigt, von den Zuhörerplätzen aus die Debatte zu verfolgen. Da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, kann nicht garantiert werden, dass zu jeder gewünschten Sitzung Karten vergeben werden können. Bitte melden Sie sich entweder für den Vor- oder Nachmittag einer Sitzung an.
Für die Buchung von Einzelkarten wenden Sie sich bitte telefonisch an den Besucherdienst unter 0711 2063-227.

2. Erwachsenen-Gruppen

Für Gruppen ab zehn Personen (max. 75 Personen) bietet der Landtag an Plenartagen ein zweistündiges Programm an. Es besteht in der Regel aus einer Einführung, einem Abgeordnetengespräch und der Teilnahme an einer Plenarsitzung. Auch außerhalb von Plenartagen ist ein Besuch für Gruppen möglich, inklusive eines begleitenden Programms durch den Besucherdienst des Landtags.

Eine frühzeitige Anmeldung beim Besucherdienst des Landtags für einen Wunschtermin ist notwendig: bsd@landtag-bw.de

Weitere Informationen

3. Schulklassenbesuche

Der Landtag bietet spezielle Führungen für Schulklassen an, die den Schülerinnen und Schülern Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments näher bringen. Diese beinhalten eine Einführung durch den Besucherdienst, an Plenartagen die Teilnahme an einer Plenarsitzung (außerhalb von Plenartagen ein Alternativprogramm im Plenarsaal) und ein Gespräch mit den Wahlkreisabgeordneten.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich zentral beim Landtag – Stichtag ist einmal im Jahr (Ende der Sommerferien). Für das laufende Schuljahr 2019/20 gibt es leider keine Anmeldemöglichkeit mehr, denn die Nachfrage ist sehr groß.

Kraftfahrzeugantriebe der Zukunft im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Vortrag von Prof. Bargende bei den Metzinger Liberalen

Prof. Michael Bargende (FKFS), Hans-Joachim Bernardi, Rudi Fischer MdL (v.l.)

„An der Elektrifizierung des Antriebsstrangs führt kein Weg vorbei“

Mit dieser Aussage begann der Vortrag von Prof. Bargende (Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart  – FKFS) vor einem gespannten Publikum am 31.10.19  im Kulturforum in Metzingen. Der Vortragende und der ausrichtende Ortsverband der FDP Metzingen freuten sich über weit mehr als 60 interessierte Gäste.

Treiber für die derzeitigen Antriebstrangentwicklung in der Automobilindustrie ist die Reduzierung des CO2-Ausstosses auf 75 g/km in der EU im Jahre 2025 und die weitere Verschärfung in 2030 nochmals auf 60g/km CO2.. Schon der Wert für 2025 ist laut Prof. Bargende mit reinen Verbrennern nur durch Ultraleichtbau zu erreichen, was die Kosten erhöht.

“Kraftfahrzeugantriebe der Zukunft im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit” weiterlesen

Eine Region – drei liberale Abgeordnete

Erster gemeinsamer Auftritt von Andreas Glück MdEP, Pascal Kober und Rudi Fischer MdL bei der FDP-Kreismitgliederversammlung in Reutlingen vor vollem Haus

Das macht unserer Region landesweit keine nach: in allen Parlamenten – Europa, Bund und Land – wird sie von liberalen Abgeordneten vertreten. gemeinsam standen sie nun im Rahmen einer Kreismitgliederversammlung dem interessierten Publikum Rede und Antwort. Erweitert wurde die hochkarätig besetzte Runde durch Bundeswirtschaftsminister a.D. Helmut Haussmann und moderiert vom Kreisvorsitzenden Reinhold Maas, der durch einen thematisch vielfältigen und spannenden Abend führte. Dass die Liberalen in Reutlingen und auf der Alb bestens unterwegs sind, liegt nicht zuletzt daran, dass sie in den Kommunen fest verwurzelt sind. Starke und kontinuierliche Basisarbeit zahlt sich aus!

Vom Fabrikverkauf zur internationalen Shopping-Destination

Friedrich-Naumann-Stiftung lädt zum Kamingespräch – Rudi Fischer im Gespräch mit HOLY-Chef Wolfgang Bauer

Die Outletcity Metzingen ist in ihrer Bedeutung als Wirtschaftsstandort für die Region, für den lokalen Einzelhandel, als Arbeitgeber, für umliegende Gemeinden und in ihrer Auswirkung auf den Tourismus nicht zu unterschätzen. Metzingen ist mit jährlich ca. 4 Millionen Besuchern aus 185 Ländern eine der erfolgreichsten Shoppingdestinationen Europas. Das Zusammenspiel aus kosmopolitischem Einkaufsflair und Kleinstadtidylle scheint in Metzingen trotz kontinuierlichen Erweiterungen des Outlets zu gelingen. Die Holy AG spielt in ihrer Rolle als Immobiliengesellschaft dabei eine entscheidende Rolle.

Wolfgang Bauer, Vorstandsvorsitzender der HOLY AG erläuterte beim Kamingespräch, wie sich der Standort Metzingen entwickelt hat und welche Herausforderungen in den nächsten Jahren auf die Outletcity zukommen.

Obstbestimmung bei der Fachvereinigung Obstbau

Rudi Fischer MdL informiert sich über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Obstanbau

Rolf Schäfer, Rudi Fischer MdL, Thilo Tschersich (v.l.)

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist nicht zuletzt aufgrund des aktuellen Volksbegehrens Artenschutz aktuell heiß diskutiert. Im Rahmen einer Obstbestimmung beim Obstbaumuseum in Metzingen-Glems informierte sich der Landtagsabgeordnete über alte und neue Apfelsorten und darüber, welche Unterschiede zwischen behandelten und unbehandelten Früchten zu erkennen sind. Die Experten Rolf Schäfer und Thilo Tschersich von der Fachvereinigung Obstbau im Landkreis Reutlingen standen bei allen Fragen Rede und Antwort.

Landtag statt Rente

Interview mit dem Staatsanzeiger: Rudi Fischer im Portrait

Rudi Fischer hat nach einer Aufgabe gesucht und diese hat ihn nun gefunden: Der FDP-Politiker rückt in den Landtag nach, weil sein Vorgänger Andreas Glück ins Europaparlament eingezogen ist. Vor einem Jahr ging der 65-jährige Fischer in Rente. Gearbeitet habe er immer gern, deshalb freue er sich auf die neue Aufgabe. Dafür fühlt er sich gut gerüstet: Als früherer Maschinenbautechniker und technischer Betriebswirt bringe er Technikverständnis mit. Durch seine Arbeit in der freien Wirtschaft habe er einen starken Praxisbezug und sei mit den Abläufen in der Industrie vertraut. Auch die Ausbildung als Betriebswirt helfe ihm nun als Mitglied des Finanzausschusses. Fischer ist außerdem Mitglied im Ausschuss für ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Weil ihm das Thema wichtig sei, habe er schon elf von 24 Bürgermeistern in seinem Wahlkreis besucht. Im Gespräch mit den Menschen vor Ort sei zur Sprache gekommen, „dass der ländliche Raum es sehr wohl verdient, angebunden zu werden“, beispielsweise beim öffentlichen Nahverkehr oder durch den Erhalt von Schulen. Auch die Industrie im ländlichen Raum müsse an das 5G-Netz angeschlossen werden, denn auf der Schwäbischen Alb seien Weltfirmen ansässig, die eine entsprechende Infrastruktur bräuchten.

“Landtag statt Rente” weiterlesen